Sith-Kodex

Die DarkSideCon 2002 in Gladbeck

Dark Side Con 2002 – das Convention-Holiday-Special

Meine Oma, die an Weisheit ohne Mühe mit einem kleinen grünen Jedi-Meister mithalten konnte, hat – als ich noch klein war – immer zu mir gesagt: „Hast Du nichts Gutes zu sagen, dann sag besser gar nichts.” Und das ich gerade jetzt immer wieder an diese Worte denken muss liegt wohl daran, dass ich auch nach 2 Tagen des guten Willens immer noch vor einem leeren Word-Dokument sitze und mir zur DSC 2002 einfach nichts einfallen will, was den herbeigesurften Leser auch nur ansatzweise interessieren dürfte. Ich habe sogar kurz überlegt, ob ich statt des Conberichts nicht lieber über den im gleichen Jahr stattgefundenen Abstiegskampf in der Fußballbundesliga schreibe oder über den Bundestagswahlkampf (na, wer hatte die Wahl gewonnen? Richtig: Gerhard Schröder) aber nein, ich schweife ab. Wir bleiben bei der DSC 2002, auch wenn diese aus heutiger Sicht dieselbe emotionale Bedeutung für uns hat, wie das Star Wars Holiday-Special für Herrn Lucas. Natürlich könnte ich damit beginnen, dass bereits die Organisation der Veranstaltung ein einziges Chaos gewesen ist: alleine die Con-Location wurde im Vorfeld dreimal geändert, bis es dann schließlich und endlich vom 27.09. – 29.09.2002 im Hotel Gladbeck „düster” wurde. Aber ich möchte da jetzt gar nicht erst die große Kiste der „Es-war-alles-so-schlecht-und-wir-wissen-wie-es-viel-besser-geht”-Sammlung aufmachen (zumal sich einige aus dem Orga-Team wirklich den sprichwörtlich bekannten Hintern aufgerissen hatten, damit die Con überhaupt stattfinden konnte).
Stattdessen präsentiere ich hiermit die Highlights der DSC 2002: unsere TOP 10!

Platz 10: Die Zimmerbelegung

Wie bei der DSC im Jahr zuvor, gab es auch dieses Mal eine Zimmerüberbelegung – allerdings ungeplant. Zwei Kodex-Mitglieder bildeten den Kern eines Dreier-Zimmers – komplementiert durch eine 'engelshafte' Lady. *g*
Soweit wäre dies sicher noch keinen Eintrag in unsere TOP 10 wert. Es gab da aber noch eine dunkle Lady, eine Freundin unserer Bettnachbarin, die ohne Zimmerbuchung angereist war und geplant hatte (na ja, von einem 'Plan' kann eigentlich keine Rede sein), Ende September die Nächte im Freien zu verbringen. Dem Verfasser dieser Zeilen ist es nach intensiven und aufopferungsvollen Gesprächen dann doch gelungen, die Vorzüge des trockenen Zimmerbodens gegenüber den feuchten Wiesen rund um's Hotel herauszustellen…

Platz 9: Der „Bunte Abend”

Stargäste und Fans fanden sich samstagabends im hoteleigenen Konferenzsaal ein, um beim schon traditionellen 'Show'-Programm der DSC so richtig abzufeiern. Jo, und wie abgefeiert wurde… siehe Platz 1. Das einzig hängengebliebene Highlight was der partylauneverbreitende Ententanz – dargeboten von einer Mix-Combo aus X-Fighter-Piloten und imperialen Troopern. Wenn die GG ihre tanzbegeisterten Frank Zanders nicht gleich exmatrikuliert haben sollte, so ist sie sicher heute noch auf diesen Auftritt nicht gut anzusprechen.

Platz 8: Die Fett-Familie

Fotos beweisen es: die Fetts waren kostümtechnisch echte Hingucker… und die Gespräche mit ihnen – ob bei McDonalds, beim Con-Bierchen oder beim Small-Talk in den (nicht seltenen) Programmpausen – absolut nerdfrei. ;-)

Platz 7: Kostümmarsch im CentrO

Das erste Programm-Highlight der Con startete freitags im nahegelegenen CentrO Oberhausen: eine exklusive Kinovorführung von der 'frischen' Episode II. Doch bevor es soweit war, ging es in geschlossener und eindrucksvoller Formation durch das Einkaufszentrum. Und der Aufmarsch von über hundert kostümierten Fans sorgte schon für großes Raunen und einige Beachtung – vor allem, als in Truppenstärke in einen Schuhladen eingerückt wurde. Ja, DAS war ein Kostümmarsch! (vergleiche Bericht zur DSC 2003)

Platz 6: Brautentführung

Und wo man dann schon mal im CentrO war, nutze man auch die Zeit zwischen Kostümmarsch und Kinostart mit einer spontanen Aktion: dem aufmotzen einer Brautentführung. Als Versteck für diese (mehr oder weniger beliebte) Tradition hatten sich die Entführer jedenfalls das CentrO ausgesucht – nichtsahnend, dass dort plötzlich über hundert kostümierter Star Wars-Fans auftauchten. Die Braut, der merklich anzusehen war was sie von der Entführungsaktion hielt, war im Nu von eifrigen Imperialen umringt und die Entführer waren quasi abgemeldet. Es folgte ein Fotoshooting der etwas anderen Art, das ohne Zweifel eine Rarität in jedem Hochzeitfotoalben ist (jedenfalls bei Nicht-Fans) – und der Bräutigam war bei seiner Ankunft dann auch sichtlich 'irritiert'… ;-)

Platz 5: Kinovorstellung von Episode II

Nachdem Braut und Bräutigam glücklich vereint auf dem Weg zurück zur Hochzeitsfeier waren, ging es dann direkt zum Kino. Doch bevor die con-exklusive Kinovorstellung von Episode II dann begann (die durch Filmplakate und eine kleine Kostümausstellung auch hübsch in Szene gesetzt wurde), fand direkt vor dem Kino noch ein Show-Lichtschwertkampf statt – da war die Con-Welt für kurze Zeit in Ordnung.

Platz 4: ein Sith als Padawan

Fast in Vergessenheit geraten, aber Dank oft belächelter Fotoalben doch wieder ins Gedächtnis gerufen: unser Kodex-Mitglied als Jedi-Padawan auf der DSC 2002! Stilecht mit Zöpfchen und jugendlicher Unbekümmertheit beseelt (siehe Tipp 4 unter Platz 1). Und das wir beide das gleiche Lichtschwert trugen, war dann nur Gesprächsanstoß für vieles, was noch kommen sollte…

Platz 3: Das Elfen-Elben-Panel

Wie bereits angedeutet hatte das Con-Programm nicht viel zu bieten, so dass man sich plötzlich und irgendwie mitten in einem Panel eines Convention-Gurus befand. Soweit ja noch so gut, aber plötzlich entbrannte aus einem Nebensatz heraus unter den 7 (in Worten: Sieben) anwesenden Zuhörern eine lebhafte und hoch emotionale Diskussion, ob Elfen und Elben denn nicht das Gleiche sein. Ehrlich gesagt gibt es Fragen, die man sich im Leben irgendwie noch nicht gestellt hat und spätestens in so einer Situation auch weiß, warum. Dem anwesenden Sith-Lord blieb da nur kopfschüttelnd der unauffällige (und schnelle) Rückzug…
… weitere Infos zum Thema 'Elfen und Elben' finden sich unter wikipedia.de

Platz 2: Stargast-Panel

Einer der Stargäste war Garrick Hagon (alias Biggs Darklighter). Während seines Panels fragte ein Fan, ob er zusammen mit ihm die herausgeschnittene Anchorhead-Szene zwischen Luke und Biggs nachspielen würde. Und da es sich überraschenderweise um einen echten Fan (und nicht um einen Nerd) handelte, wurde das kleine Rollenspiel echt zu einem Highlight! Garrick war wirklich mit Lust dabei und ließ in jedem von uns den Wunsch aufleben, diese berühmte Szene doch irgendwann einmal im Film zu sehen…

Platz 1: Die Zimmerpartys

Vielleicht gerade wegen der fehlenden Highlights am Tage hatte man noch genug Energie, um die Nächte ordentlich durchzufeiern. Und wir haben in diesen Nächten einiges gelernt:

  1. eine Flasche Ramazzotti schmeckt zu zweit einfach besser als alleine (gell, Suse *g*),
  2. ein auf Star Wars umgemünztes bekanntes Wissensquiz kann auch richtig Spaß machen,
  3. man(n) sollte keine flippige Alien-Lady küssen und
  4. erst recht keine Zimmerparty im eigenen Zimmer feiern – vor allem dann nicht, wenn die 190cm-Partyleiche im eigenen Bett liegt… ;-)

Jap, die beiden Nächte haben gerockt!

Ja – das waren sie: unsere TOP 10 der Dark Side Con 2002. Und mehr, nein mehr gibt es dazu wirklich nicht zu sagen…

– Darth Morpheus

Einige Bilder der DSC 2002

© 2010 Sith-KodexImpressum